Unbeantwortete Themen | Aktive Themen Aktuelle Zeit: 18. Juni 2018, 10:22



Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
 Studie an FIV-Tierheimkatzen 
Autor Nachricht
Beitrag Studie an FIV-Tierheimkatzen
Tierheim gibt Katzen für Studie an Uni


13. Februar 2011, 01:40

Registriert: 1. November 2010, 22:36
Beiträge: 361
Beitrag Re: Studie an FIV-Tierheimkatzen
hallo mari,

entsetzt durch den artikel habe ich weiter im internet gesucht.
die tiere sind nicht in die "studie gekommen", der tierheimleiter wurde getäuscht.
auf der seite des eifeltierheims altrich kann man im tagebuch die haarsträubenden geschehnisse nachlesen.
http://www.eifeltierheim-altrich.de/69-1-1/.html

muss das erst mal sacken lassen.

lg
nicole

z.b.


Es werden von uns keine Tiere zu der „Medikamentenstudie“ nach München gehen!



Nur durch das hartnäckige Vorgehen einer Frau, mit der ich schon am Anfang der Veröffentlichung gesprochen hatte, kam über drei ecken und Zufall heraus, dass es sich doch um einen genehmigungspflichtigen Tierversuch handelt.

Sie können sich vorstellen, was gestern und heute Morgen hier neben dem ganz normal Betrieb los war.

Erst einmal muss ich mich bei den Kritikern entschuldigen und bedanken, dass dadurch kein Tier an diesen Versuchen teilgenommen hat. (Die sollten erst am 08.02.2011 nach München gehen.)

Ich komme mir vor, wie der „Depp der Nation“, da ich noch am Dienstag alle Kritiker des Tierschutzvereins, die mich genau vor diesen Möglichkeiten gewarnt haben, mit den bekanten Argumenten des Tagebuchs entgegnet habe.

Vehement habe ich die Uniklinik verteidigt und gesagt, dass die Klinik so einen guten Ruf hat, da wird so etwas nie Vorkommen.

Erstens hatten sie recht und was noch schlimmer ist, der Tierschutzverein wird sehr wahrscheinlich viel mehr darunter leiden, als wir hier im Tierheim.

Dabei konnten sie nichts dafür, da wir zwei getrennte Vereine sind und der Vorstand mir nicht weisungsbefugt ist. Ich übernehme natürlich die Verantwortung dafür und entschuldige mich.



Ich habe auch schon mit Frau Maier vom Trierischen Volksfreund gesprochen. Zum Glück hat sie ebenfalls mit Frau Prof. Dr. Hartmann gesprochen und sie sogar zitiert.

Wir sind noch Daten am zusammensuchen. Frau Maier möchte noch weiter recherchieren, bevor sie einen weiteren Artikel veröffentlicht. (Ich habe darum gebeten)



Ich hab gestern und heute mit den involvierten Personen gesprochen (darunter auch 2 Tierärzte). Jeder hat es genau so verstanden, wie ich es im Tagebuch veröffentlich habe. Es war bis zum Schluss von einem erprobten Medikament und einer unabhängigen Medikamentenstudie die Rede, die sehr oft von Kliniken oder sogar Tierärzten durchgeführt werden.

Ich habe von allen Seiten gehört, dass ich mir nichts zu schulden kommen gelassen habe, außer vielleicht zu naiv und leichtgläubig gewesen zu sein. Aber da war ich nicht der Einzige.

Von überall wurde mir der hervorragende Ruf der Klinik und von Frau Prof. Dr. Hartmann bestätigt.



Ich bin darauf angesprochen worden, ob ich nicht hätte stutzig werden müssen, das eine Klinik aus München bei uns anfragt. Auch dass hat sehr gut gepasst. Erstens haben wir schon mehrfach anfragen aus ganz Deutschland bekommen, weil es in ihrer Region keine Aidskatzen gibt. Erst gestern hat eine Frau aus der Nähe von Köln sich nach Minosch erkundigt. Sie sucht einen Kameraden für ihren 17 Jahre alten FIV-Kater.

Dann kamen sie ja über den WDR „Tiere suchen ein Zuhause“ auf uns. Auch das war logisch und machte uns sogar Stolz, dass sich unsere Arbeit mit den Aidskatzen bis zu so einer renommierten Klinik bis nach München herum spricht.



Das Einzige, wovon ich immer noch fest überzeugt bin und es auch weiter praktizieren werde, und da mussten sogar Kritiker meiner Tagebucheinträge recht geben, wenn ich es nicht so früh alles öffentlich gemacht hätte, wäre die ganze Sache nie bekannt geworden.

Wenn dann in Wochen oder Monaten die Sache aufgeflogen wäre, hätte uns doch niemand geglaubt.

Ob gut oder schlecht, ob er mit unserer Arbeit einverstanden ist oder nicht, jeder weis was und wie wir hier im Tierheim arbeiten.

Ich zwinge niemanden uns seine Tiere zu bringen, oder ein Tier von uns zu nehmen. Aber wenn, können sie sich der 100-Prozentigen Transparenz sicher sein.



Ich glaube ich brauche nicht zu erwähnen, dass solche Studien nicht mehr in Frage kommen. Ich habe meinen Teil gelernt. Ich sollte etwas skeptischer sein, ob wohl ich immer noch gerne an das Gute im Menschen glaube.


13. Februar 2011, 11:03
Profil Website besuchen

Registriert: 1. November 2010, 22:36
Beiträge: 361
Beitrag Re: Studie an FIV-Tierheimkatzen
http://www.volksfreund.de/nachrichten/r ... 37,2670593


13. Februar 2011, 11:15
Profil Website besuchen

Registriert: 1. November 2010, 22:36
Beiträge: 361
Beitrag Re: Studie an FIV-Tierheimkatzen
http://www.leben-bewahren.de/26.html


13. Februar 2011, 11:17
Profil Website besuchen

Registriert: 1. November 2010, 22:36
Beiträge: 361
Beitrag Re: Studie an FIV-Tierheimkatzen
die tiere wurden zum schluss gerettet, weil EINE tierschützerin nachforschte und nachbohrte. nur EINE.
das zeigt, wie wichtig es ist, nicht darauf zu warten, dass jemand anderes schon schaut und man selber nur die betroffenheit zum ausdruck bringt.
aktiv sein, das ist das motto!

ich finde, das kann man aus der leidigen geschichte auch lernen!


13. Februar 2011, 11:19
Profil Website besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Auf das Thema antworten   [ 5 Beiträge ] 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group.
Designed by STSoftware for PTF.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de