Unbeantwortete Themen | Aktive Themen Aktuelle Zeit: 22. Oktober 2018, 11:03



Auf das Thema antworten  [ 18 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
 Bitte um Hilfe betreffs Zusammenführung einer blinden Katze 
Autor Nachricht
Beitrag Bitte um Hilfe betreffs Zusammenführung einer blinden Katze
Ein herzliches Hallo an Alle :cat:

Wir, das sind unsere Seelenschmeichlerin Melody, mein herzensguter Mann Matthias & Ich die Steffi,
haben uns (endlich) entschieden Melody eine Freundin auszusuchen.
Nun bedarf es sicher erst einmal ein paar Worten, um zu schildern weshalb wir um euren Rat bitten.

Ich wandte mich an den Tierschutz und laut meiner ’Wünsche’ betreffs Alter, Charakter, Geschlecht usw.,
hatte die nette Dame auch sofort eine Kandidatin im Kopf.
Sie bekäme in 4Tagen eine Katzendame aus reiner Wohnungshaltung und würde sich schon gern einen fast nahtlosen Übergang für das Tier wünschen - ihr diese Zwischenstation im Heim ersparen und sofort zu uns.
Dies war mir aber leider aus terminlichen Gründen nicht möglich und so kam es zu einem Treffen erst zwei Tage später.
Nun saß das Mäuschen da in solch einem Käfig allein & alles hoffte auf Uns.
Da Sie aber von allen anwesenden Katzen am besten ’passte’ und mein Mann nach erster Annährung schon der Auserwählte zu seien schien, wollte wir der Süßen eine Chance geben.
Das sie doch nicht 8Jahre alt ist genau wie unsere Melody, sondern im Januar wohl schon 11 wird, sollte Ihr nicht zum Verhängnis werden.
Da noch keine Zeit für den Tierarzt war und ich natürlich viele Fragen hatte, übernahmen Wir diesen notwendigen Gang mit der süßen Angie.
Zum Impfen & einmal Rundumansicht dachten wir uns…. doch falsch gedacht.
Denn Was auch immer, Es muss irgendwann einmal dazu geführt haben das Angie daran erblindet ist.
Zur Abklärung ihres Gesamtzustandes und natürlich vor allem die Ursache der Blindheit, samt Behandlungsmöglichkeit, bringen wir die Süße morgen nochmals zum Arzt.
Dies ist für uns ein Muss, denn Sie soll doch die Möglichkeit haben medizinisch bestmöglichst versorgt zu sein.

Doch nach der Diagnose hatten mein Mann & Ich erst einmal viele Fragezeichen in den Augen.
Es stand außer Frage das Angie uns nach Hause begleitet, doch eine nicht sehende Katze sendet doch andere Signale / Körpersprache an unsere sehende Melody.
Und Angie sieht doch unsere Motte nicht und kann nicht auf deren Zeichen reagieren.
Oder denke ich da verkehrt?

Angie ist nun seit 5Tagen bei uns.
Ich hatte mich vorher so gut es mir möglich war über die Zusammenführung von Katzen belesen, doch nun mit dem Aspekt einer blinden Katze konnte ich nichts passendes finden.
Daher hoffe ich sehr auf Rat & Tipps von Euch.
Ich bin schon etwas traurig, da ich Bedenken habe einem der beiden Herzchen zu schaden.

Folgendermaßen sind wir bis jetzt vorgegangen:
Beide Katzen sind in der Wohnung separiert, jeder von Uns schläft bei 1Katze.
Einige Zeit vor der Ankunft hatten wir die Räume mit Feliway präpariert, seitdem auch dauerhaft in der Steckdose.
Angie hatte 2Tage zum ankommen und alles erkunden im Wohnzimmer.
Es ist Wahnsinn wie dankbar sie ist und als möchte sie eine Vorzeigekatze sein. Nach nicht mal 3min hatte Sie die Kiste verlassen und das Zimmer erkundet, zwar zaghaft aber mutig. Sofort wurde die Toilette genutzt, hat uns Futter abgenommen und Gefallen am Trinkbrunnen gefunden. Sie sucht unsere Nähe und gibt Köpfchen was das Zeug hält.
Wir haben dann nach und nach beiden Katzen den Geruch der anderen näher gebracht, mit Deckenaustausch, Fellbürste und Kot & Urin..
Mit von uns getragenen T-shirts beide Damen abgerubbelt.
Für mich fast zu schön um wahr zu sein, haben beide auf alles mehr als entspannt reagiert.
Ich hoffe natürlich meine Deutung war richtig, doch meine Beobachtung erfolgte mit einer Beschreibung wie Katzen sich äußern.
So, dachte ich, dann jetzt der Zimmerwechsel, und auch hier reagierte keine von beiden negativ.
Selbst beim inspizieren des Klo’s der anderen gab es keine Protestreaktion oder dergleichen.
Das lässt doch hoffen dachte ich mir und ging den nächsten Schritt an, nämlich Angies Zimmer zur restlichen Wohnung mit einem Gitter zu trennen.
Angie kam neugierig heran ohne deutbare Zeichen. Meine Motte zwar mit aufgeplustertem Schwanz aber nach oben hin.
Als beide dann vor dem Gitter standen begann Melody zu miauen und schien Angie damit zu erschrecken, diese fauchte kurz und zog sich rückwärts zurück.
Dies probieren wir seit drei Tagen immer mal wieder, bis Angie von allein zum Gitter kommt, doch durch Melody’s sehr eindringliches Miauen geht sie immer wieder zurück.

Leider kann ich das miauen nicht deuten und weiß nicht was es im Zusammenhang mit Artgenossen aussagen soll?
Weiß darauf jemand von euch eine Antwort?

Ich habe zu sehr Bedenken den nächsten Schritt zu tun indem ich das Gitter entferne, aus Angst Angie bekommt einen nicht zu verzeihenden Schreck oder die Situation eskaliert sogar durch Melody.
Ich bin diesbezüglich ratlos und zudem auch sehr traurig, denn meine Motte scheint die jetzige Situation der geschlossenen Wohnzimmertür immer weniger akzeptieren zu wollen. Die ersten Tagen blieb Sie völlig unbeeindruckt, doch jetzt wo sie mehr&mehr verstanden hat das da hinter noch jemand ist an dem sie Interesse hat, miaut sie viel und kratzt an der Tür.
Ich verbringe schon viel Zeit mit Ihr in den anderen Räumen, doch für Sie ist es natürlich nicht verständlich, wo Sie immer überall hin Zugang hatte.

Oh Himmel ist das ein ellenlanger Text geworden.
Nun kann ich nur noch für meine zwei Herzchen hoffen, das Ihr euch trotzdem die Zeit nehmt ihn zu lesen.
Dafür danken euch herzlichst schon im voraus
Angie & Melody










24. November 2015, 22:07
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 20. Oktober 2010, 17:12
Beiträge: 1896
Beitrag Re: Bitte um Hilfe betreffs Zusammenführung einer blinden Ka
Hallo Angie,
erstmal herzlich willkommen hier.
Ich glaube, Du machst Dir viel zu viel Gedanken. Allerdings muss ich zugeben, dass ich noch keine Zusammenführung mit einem Blindfischlein gemacht habe. Unsere Lorena ist auch blind, allerdings hier erblindet, da war sie schon mit den anderen zusammen.
Man merkt ihr ihre Blindeheit überhaupt nicht an und die anderen reagieren auch nicht anders auf sie. Nur wenn sie von einem unserer Kater im Spiel "überfallen" wird erschrickt sie und schreit auf.
Was eher ein Problem sein könnte ist, dass Angie ja scheinbar sehr lange alleine in einer Wohnung gelebt hat ohne Katzenkontakt (oder verstehe ich das falsch?). Und Geschrei und Gefauche ist da durchaus normal.
Ihr habt das doch bisher toll gemacht, ich würde ehrlich gesagt die beiden jetzt einfach mal machen lassen.

LG Birgit

_________________
Birgit mit

Fiona, Baghira, Pepone, Merlin, Jamala, Bonny, Glöckchen, Lorena, Felicitas, Strich
und den Wuffis Bärchen, Peggy, Tara, Aiyana, Layla und Luna
Auch ein Tropfen hebt den Ozean


25. November 2015, 18:43
Profil
Benutzeravatar

Registriert: 2. November 2010, 18:20
Beiträge: 346
Beitrag Re: Bitte um Hilfe betreffs Zusammenführung einer blinden Ka
mein blindfischchen ist zwar inzwischen verstorben, aber ich kann mich noch gut an die zusammenfuehrung in der gruppe erinnern. das ging ganz genauso wie mit sehenden katzen. geknurre und gefauche......und nach einigen tagen war alles okay. ich hatte sie allerdings nicht lange separiert hier, sondern schon nach 2 tagen in die gruppe gesetzt. war selbst erstaunt, dass es so problemlos lief

_________________
Lb Gruss
Beate und die Katzenchaosbande


25. November 2015, 19:15
Profil
Admin
Benutzeravatar

Registriert: 4. Oktober 2010, 22:58
Beiträge: 2415
Beitrag Re: Bitte um Hilfe betreffs Zusammenführung einer blinden Ka
Ich schließe mich den beiden vorhergehenden Kommentaren an.
Du hast schon sehr viel gemacht, aber trennen macht es in der Regel schwieriger. Die beiden müssen sich zusammenraufen, je schneller umso besser.
Wie das abläuft hat mehr mit dem Naturell der beteiligten Fellchen zu tun.

_________________
In Köln kritisierte ein Kater
Die Kirche samt Heiligem Vater
Er prägt den Satz:
"Es ist all's für die Katz"
Denn solcherlei Thesen vertrat er.

(von Elias Wolff)


25. November 2015, 21:52
Profil
Benutzeravatar

Registriert: 7. November 2010, 20:37
Beiträge: 7
Beitrag Re: Bitte um Hilfe betreffs Zusammenführung einer blinden Ka
Mit unserer blinden Gwenni lief es auch unproblematischer wie Vorgestellt als sie zu unserer sehenden Kimba kam. Ich habe die beiden nur einige Stunden separiert und dann unter Beobachtung zusammen gelassen, klar es wurde auch gefaucht aber man glaubt gar nicht wie gut auch blinde Katzen sich wehren können ;) . Die Fronten waren dann für´s erste geklärt und Nachts hatten es beide in mein Bett eine Etage höher geschafft.
Blinden Katzen sollte man immer viel mehr zutrauen als gedacht, auch wenn sie kopfüber den deckenhohen Kratzbaum runterklettern und man selber überlegt ob der Tierarzt noch geöffnet hat falls sie abstürzt.
Nein, sie ist nicht abgestürzt und hat einige Zeit später, nach dem Tod von Kimba, auch noch die Zusammenführung mit dem sehenden Kater Oscar gut gemeistert.
Jetzt ist sie schon sehr alt, 20 + geschätzt, leider mittlerweile auch noch taub und ein chronischer Schnupfen, aber sie frisst noch sehr gut und lässt sich gerne stundenlang streicheln

_________________
LG Andrea mit Gwennie und Oskar (Skippy und Kimba in Gedanken dabei)


25. November 2015, 21:56
Profil
Beitrag Re: Bitte um Hilfe betreffs Zusammenführung einer blinden Ka
Hallochen Ihr Lieben :)
ersteinmal ein herzliches :dankeschön: an alle die mir so schnell mit Erfahrung & Herz auf meine endlosen Zeilen geantwortet haben.
Schön ist natürlich auch zu hören, das unser Vorgehen bis jetzt ganz gut war :cat:

Ja das mag wohl stimmen das ich mir sicher ein paar Gedanken zu viel mache. Doch wird dies wohl sein aus Angst, das ich mit nur einer unüberlegten Handlung den beiden Damen schade, was dann nicht mehr aufzuheben ist. Und ich wünsche mir doch nichts mehr als das Angie mit Uns noch schöne Jahre verbringt.
Und das wohl eher noch das lange Alleinsein von Angie sich nicht gerade positiv auswirken könnte, damit hast du sicher Recht liebe femischar.
Dieser ungünstigen Tatsache (zudem kennt meine Melody leider auch keine Artgenossen :cry:) waren wir uns ja leider bewusst, doch wir wollten es den Katzen zuliebe gern probieren. Kann man nur hoffen das dies nicht in 'auf Kosten der Katzen' umschlägt.

Hach, Don Camillo deine Schilderung klingt ja zu schön und es wäre traumhaft dies bald von meinen Beiden so berichten zu können.

Na skippy, das ist ja wohl mal Wahnsinn, am gleichen Abend schon in deinem Bett :daumen:
Das ist schön mit deiner Gwenni und ich hatte Gänsehaut als ich las wie alt die Maus mittlerweile ist. Um deine Kimba tut es mir natürlich sehr leid.

Oh ja das Naturell liebe fellchenpfleger, sicher ist dies ausschlaggebend und dagegen nutzt wohl auch meiner ÜberVorsicht nichts. Sicher bin ich zu zaghaft wegen Angies Blindheit, doch höre ich bei euch allen ja heraus, das das 'machen lassen' sicher das Beste ist.

Also Ihr meint Geschrei & Gefauche sind anfangs und dann hin&wieder auch 'normal'?
Und sollte Angie sich ängstlich zurückziehen & sich nicht mehr ins Geschehen trauen, wie deute ich das dann?
Aber gut, das kann ich ja noch nicht wissen, doch sollte es endlich soweit sein, hoffe ich natürlich auch da wisst ihr dann Rat für mich :dankeschön:

Natürlich glaube ich euren Erfahrungen, eurem Wissen & sicher Gefühl mit Instinkt.
Ich möchte euren Tipps natürlich gerne nachkommen, doch hat uns die Untersuchung mit notwendiger Narkose gestern leider sehr zurück geworfen :cry:

Angie erhielt nach den Untersuchungen diese Aufwachspritze, also wach ist sie demzufolge nun mittlerweile seit 31Stunden.
Ich möchte weder überreagieren noch etwas deuten was nicht da ist, doch ich sorge mich, denn Mäuschen verhält sich so:
Sie reagiert auf mich nicht so wie ich es von ihr die letzten 5Tage gewohnt war, kein Köpfchen&Schnurren, regiert weder auf rufen noch locken mit Leckerli.

Natürlich ist mir bewusst das Tiere sicher einige Zeit danach brauchen, doch soooo lang??
Ältere Katzen benötigen auch länger um die Narkosemittel abzubauen, ist das richtig?

Sie soll alle Zeit bekommen die Sie braucht, doch was mir ernsthaft Sorge bereitet ist das Angie ihre Höhle überhaupt nicht verlässt und fast nur schläft.
Sie geht weder zum Trinkbrunnen noch auf die Toilette. Sie hat nun seit mindestens 30h keinen Kot&Urin abgesetzt. Und das soll nicht gefährlich sein??
Ich bekomme Sie leider nicht nichts aus ihrem Unterschlupf gelockt und anfassen lässt das Herzchen sich fatalerweise nicht, sie faucht, kratzt und beißt.
Ich biete ihr Nassfutter mit viel Wasser vermengt an und das frisst sie wenigstens, Gott sei Dank!!!

Die Praxis hatte ich angerufen, doch die meinen es sei noch kein Grund zur Sorge.
Sollte sie weiterhin nicht auf's Klo gehen, dann unbedingt morgen mit Ihr hinkommen.

Nun behellige ich euch schon wieder..... :wink:
doch war jemand schon in gleicher Situation betreffs lange kein Kot&Urin oder weiß einfach sonst Rat??

Wichtig wäre sicher noch zu wissen, was die Untersuchungen gestern überhaupt ergeben haben, damit das mit dem 'nicht auf Toilette gehen' ins richtige Licht rückt.

Also Angies Blindheit rührt zum Glück von keiner organischen Ursache her.
Die Augenuntersuchungen lassen darauf schließen, das Sie ohne etwaiges Zutun oder Krankheit einfach schon sehr jung(eventuell sogar in den ersten Monaten) erblindet sein muss. Die Augen machen Ihr bis auf das nicht Sehen wohl überhaupt keine Probleme.
Angie hat:
-keine Anzeichen für eine Schildrüsenüber/unterfunktion
-kein Diabetis
-kein Bluthochdruck
-sogar die Nierenwerte sind super
-ein bißchen Zahnstein wurde mitentfernt
-ansonsten für ein solch älteres Tier (sie wurde sogar noch älter geschätzt, weil ihr irgenwie Ihr Fell nicht richtig passt) ist ihr Gesundheitszustand sehr gut.
Dafür das Sie in 7 Jahren nicht geimpft und keinem Tierarzt vorgestellt wurde, freut uns die Diagnose sehr.

Auwei, nun wieder solch langer Text...
trotzdem grüße ich euch alle lieb :katze:
bis hoffentlich auf ein paar Worte


26. November 2015, 18:47
Benutzeravatar

Registriert: 8. Juni 2015, 02:21
Beiträge: 70
Beitrag Re: Bitte um Hilfe betreffs Zusammenführung einer blinden Ka
Hallo Hühnchen

Meine Tinka war auch blind (ist ca 16 Jahre her)...von Geburt an und kam damit sehr gut zurecht.
Ich hatte damals auch eine Katze dazu geholt. Ich habe keine separt gehalten, sondern gleich zusammen in die Wohnung. Rückzugsmöglichkeiten gibt es immer. Klar ist die erste Katze da klar im vorteil, aber das gibt sich.
Blinde Katzen finden sich damit ab. Meine Tinka hat nie darunter gelitten. Sie war eine fröhliche zufriedene Katze und hat es mir täglich gedankt, das sie bei uns sein konnte
Gefauche und geknurre ist denke ich normal. Aber das hat sich bei den beisen auch schnell gegeben.

Auch bei unserer Mia, die jetzt ne Spielkameradin Namens Lusy bekommen hat, gab es drei Tage nur knurren und fauchen. Jetzt fegen sie zusammen durch die Wohnung und putzen sich gegenseitig

Gib ihnen die möglichkeit sich kennen zu lernen
Drück euch die Daumen

_________________
Hunde kommen, wenn sie gerufen werde.
Katzen nehmen die Mitteilung zur Kenntnis und
kommen gelegentlich darauf zurück


26. November 2015, 21:33
Profil
Beitrag Re: Bitte um Hilfe betreffs Zusammenführung einer blinden Ka
Schönen guten Abend Cocoluna,
danke Dir für deine Worte & das Daumen drücken :daumen:
Das können wir mehr als gut gebrauchen und Ich bin mir auch ganz sicher, das ich die Zwei dann wirklich einfach machen lasse.
Wenn Angie dann wieder auf'm Damm ist von den Nachwirkungen der Narkose.
Zu diesem Anliegen hast du keinen Rat für mich liebe Cocluna?

Dir und deinen Fellnasen Mia & Lusy wünsche ich das Beste
Liebe Grüße :cat:


26. November 2015, 21:53
Benutzeravatar

Registriert: 2. November 2010, 18:20
Beiträge: 346
Beitrag Re: Bitte um Hilfe betreffs Zusammenführung einer blinden Ka
wegen der narkose kann ich leider auch nichts beitragen. so lange ging das bei uns nie. allerdings haben meine auch nie eine sog. aufwachspritze bekommen.
wir druecken euch ganz fest die daumen, dass angie bald wieder 'die alte' ist und die narkosenachwirkungen vorbei sind :daumen: :daumen: :daumen:

_________________
Lb Gruss
Beate und die Katzenchaosbande


26. November 2015, 22:19
Profil
Beitrag Re: Bitte um Hilfe betreffs Zusammenführung einer blinden Ka
Lieben Dank Don Camillo für die aufmunternden Worte :sonne:
Besonders bei älteren Tiere geht man wohl mit dieser 'Aufhebung' der Narkose auf Nummer sicher, indem man die Tiere wach macht solange sie noch in der Praxis sind und Zuhause das Risiko somit minnimiert wird.
Angie mag einfach die Höhle nicht verlassen und das Klöchen ist noch immer unbenutzt.
Solange dieses 'Zurückhalten' keine schlimmen Folgen hat.... :cry:

Gut's Nächtle wünsche ich euch

Ach ja, ich bin wohl zu dusselig, bekomme nicht hin ein Foto zu meinem Profil zuzufügen.
Du weißt doch sicher wie? :wink:


26. November 2015, 22:33
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Auf das Thema antworten   [ 18 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group.
Designed by STSoftware for PTF.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de